Enactus: Hier lösen Studenten Probleme!

Enactus: Hier lösen Studenten Probleme!

Aus der Basar Ausgabe 16 vom September/Oktober 2014

"Der Name Enactus steht für unternehmerischen Geist (entrepreneurial), den Gestaltungswillen (action) und die Gemeinsamkeit im Handeln und in den Werten (us). Dahinter verbirgt sich eine weltweit vernetzte Studentenorganisation. Bestehend aus 1.500 Teams mit knapp 50.000 jungen Männern und Frauen in ca. 40 Ländern. Die Studenten verschiedener Fachrichtungen treffen sich gemeinsam und arbeiten innerhalb ihres Hochschul-Teams an gesellschaftsrelevanten Projekten. [...]"

Helene Gisy: Ein Leben auf der Überholspur

Ein Leben auf der Überholspur

Aus der Neuen Presse vom 07. Mai 2014

"Zielstrebig und kraftvoll - diese Begriffe beschreiben Helene Gisy gut: Sie war es, die ins elitäre St. Moritz der Schweiz reiste, "aber nicht, weil sie Ski gefahren ist, sondern, weil sie die gesellschaftliche und glamouröse Seite der Medaille genossen hat", ergänzt Sohn Bernd. Seine Mutter war es, die Urlaube auf Sylt liebte und auslebte, auf Bällen in schicken Kleidern tanzte, in den 40er Jahren mit einem elfenbeinfarbenen Porsche durch Hannovers Innenstadt brauste. [...]"

Trauer um Hannovers Schuh-Königin Helene Gisy

Trauer um Hannovers Schuh-Königin Helene Gisy

Aus der BILD Hannover vom 06. Mai 2014

"Mondän, stilvoll, selbstbewusst: In den 50er Jahren kurvt Helene Gisy mit dem Porsche durch Hannover. Als Jet-Setterin ist sie Gast auf Sylt, Capri, Ibiza. Krupp-Manager Berthold Beitz und Playboy Gunter Sachs zählen zu ihren Freunden. Dabei verliert sie nie die Bodenhaftung, arbeitet, zieht zwei Kinder groß [...]."

Trauer um Helene Gisy

Trauer um Helene Gisy

Aus der Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) vom 06. Mai 2014

"Sie hat den Tod nicht als Bedrohung empfunden, aber sie hat sich gewünscht, dass er keinen langen Anlauf nimmt", sagt der 48-jährige Mann, der seit acht Jahren ihr Begleiter war. Helene Gisys Wunsch ist in Erfüllung gegangen. In der Nacht zum vergangenen Freitag ist sie in einem Krankenhaus auf Ibiza im Alter von 101 Jahren gestorben, ohne dass sie Schmerzen aushalten musste. Irgendwie passte der Abschied zu einem mindestens stil- teilweise glanzvollen und in mancherlei Hinsicht ungewöhnlichen Leben. [...]"

Die Weisheit einer 100-Jährigen

Die Weisheit einer 100-Jährigen

Aus der BILD am SONNTAG vom 01. Dezember 2013

"Nun meine Liebe, ich war schon ein hübsches Ding. Aber Schauspielerin? Nein, das hätte mich gelangweilt. Ich wollte Geheimagentin werden", sagt Frau Helene Gisy. 100 Jahre ist sie alt und prominent allenfalls in ihrer Heimatstadt Hannover, wo sie mit ihrem Mann 1934 ein großes Schuhunternehmen aufbaute. Und dennoch hat die Seniorin so viel mehr zu sagen als alle prominenten Menschen die ich je getroffen habe. [...]"

Von 0 auf 100

Von 0 auf 100

Aus der Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) vom 11. April 2013

Helene Gisy, Gründerin des gleichnamigen Schuhhauses in der City, wird morgen 100 Jahre alt. 

"Es gibt Tage, da hat sie die Lust auf kleine Abenteuer. So fahren Helene Gisy und ihr ständiger Begleiter Andreas Pfeifer an einem Nachmittag im Mai 2012 zum Schützenfest, kaufen sich ein Piccolofläschchen Sekt und eine Tageskarte fürs Riesenrad. Mehrere Stunden fahren sie im Kreis und bewundern die Aussicht. [...]"

Vom Schuhhändler zum Maler

Vom Schuhhändler zum Maler

Aus der Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) vom 18. November 2011

"GISY in der Georgstraße zeigt eine für viele unbekannte Seite des Firmengründers. Wenn der Name Gisy fällt, dürften die meisten Hannoveraner an Schuhe denken. Gestern vor den Tag genau 77 Jahren hatten Gerhad Gisy und seine Frau Helene ihr Schuhgeschäft gegründet, das bis heute [...]"

Mit 98 Jahren bei der Oldtimerrallye

Mit 98 Jahren bei der Oldtimerrallye

Aus der Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) vom 8. Juli 2011

"Vieles hat sich verändert, seitdem Helene Gisy 1939 ihren Führerschein gemacht hat. Die Autos sind schneller, größer, leiser, die Straßen sind voller geworden. Doch eins wird sich für die heute 98-Jährige nie ändern, wenn sie ein einen Wagen steigt: Es ist das Gefühl von Freiheit. Aus diesem Grund [...]"

 

Ich hatte einen Vorführfuß

Ich hatte einen Vorführfuß

Aus der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) vom 8. Dezember 2009

"Es ist erst wenige Monate her, dass Helene Gisy zurückgekehrt ist. Der kurze Besuch in ihrem ehemaligen Schuhhaus in der Georgstraße hat sie viel Mut und Überwindung gekostet, und falls Tränen geflossen sind, so hat sie zumindest nicht davon erzählt. In die Zeit zwischen dem Tag, an dem sich die einstige Chefin in den Ruhestand verabschiedete, und heute passt gerade einmal ein Jahrzehnt. [...]"