Helene & Gerhard Gisy

Junge Menschen haben viele verborgene Talente und Begabungen, die es zu entdecken gilt. Dabei sind sie oftmals auf unsere gemeinsame Unterstützung angewiesen. Manchmal nur ideell und vielfach auch finanziell. Helene und Gerhard Gisy selbst hatten in ihrem Leben Schwierigkeiten zu meistern. Durch ihren Ehrgeiz, ihren gemeinsamen Traum nach Selbstverwirklichung und ununterbrochener Willensstärke haben sie es geschafft sich wirtschaftlich zu etablieren. Ihr gemeinsames Leben könnte für zahlreiche Jugendliche ein positives Vorbild einer persönlichen und beruflichen Entwicklung sein. Genau diese Aspekte spielten für Helene Gisy bei Gründung der Stiftung eine große Rolle: „Für mich ist es eine große Freude, mit der Helene und Gerhard GISY STIFTUNG einen dauerhaften Beitrag für die Jugend in Hannover zu leisten!“

 

1913

Geboren wird Helene Thauer in Berlin am 12.04.1913 im Sternzeichen des Widders.

1916 - 1928

Helene verbringt ihre frühe Kindheit zwischen dem 3. und 10. Lebensjahr in Berlin, überwiegend aber in Hohenofen an der Dosse. Dort besucht sie die Dorfschule, während ihre Tante und ihr Onkel die heute noch historische Papierfabrik in Hohenofen führten.

1929 - 1931

Nach der allgemeinen Schulbildung möchte sie sich weiterbilden und besucht die höhere Handelsschule in Berlin. Zwei Jahre später beendet sie diesen Besuch mit einem erfolgreichen Abschluss.

1932 - 1934

Die Automobil Treuhand wird in Berlin gegründet. Helene erhält aufgrund ihrer kaufmännischen Ausbildung eine Chance in leitender Position. Innerhalb von zwei Jahren gelingt es ihr, für den Verband rund 580 Automobilhändler aus ganz Deutschland unter Vertrag zu nehmen.

1934

Nach einiger Überlegung entschließt sie sich dazu, mit ihrem frisch verlobten Gerhard Gisy nach Hannover zu ziehen. Dort angekommen, beginnen sie das Schuhhaus GISY zu gründen und eröffnen ihr erstes Geschäft am Schwarzen Bär in Hannover Linden.

1936

Helene und ihr Verlobter Gerhard Gisy heiraten aus Liebe.

1940

Ihr gemeinsamer Sohn Bernd wird geboren. Vier Jahre später wird die Familie mit der Geburt der Tochter Barbara vollständig.

1943

Nach einem Bombenangriff am 09. Oktober ist das Schuhhaus völlig ausgebrannt. Das Ehepaar muss ganz neu anfangen und sich seine Existenz neu aufbauen. Mit etwas Glück können sie das Geschäftshaus der Familie Bahlsen am Kröpcke mieten. Die Aufbaujahre beginnen.

1963

Während Tochter Barbara ihren eigenen Weg geht, tritt Sohn Bernd in die Firma ein. Mit frischem Elan und guten Ideen baut Bernd ein neues progressives Image auf und gründet somit die Basis für den künftigen Erfolg. Seine Liebe zu Italien prägen den Stil und Chic der Produktlinien über mehr als drei Jahrzehnte.

2000

Sohn Bernd folgt seiner Berufung als Weinexperte. In der Toskana baut er eine historische Burgruine mit ganz viel Liebe im Detail zum stilgetreuen Castello Di Orgiale, mit Apartment-Vermietung und angrenzendem Weinanbau, auf.

2013

Für den Lauf ihres Lebens ist Helene sehr dankbar. Mit ihrer Stiftung möchte sie deshalb etwas Nachhaltiges für die Gesellschaft tun: „Ich wünsche allen Menschen ein friedliches Miteinander und persönliche Zufriedenheit.“

2014

Am 2. Mai 2014 ist Helene Gisy im Alter von 101 Jahren von uns gegangen. Die folgenden Worte lagen Helene besonders am Herzen. Wir möchten sie stets in guter Erinnerung behalten: „Besonderen Dank schenke ich meinem Ehemann Gerhard für seine Liebe zu mir. Ohne ihn wäre unser Erfolg nicht möglich gewesen. Meinen beiden Kindern Barbara und Bernd danke ich für die Freude, die sie uns bereitet haben. Die Leistung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kann ich nicht genug unterstreichen, insbesondere ihr vorbildliches Engagement und ihre Loyalität. Unseren vielen Kunden, die uns über mehrere Generationen ihre Treue gehalten haben, danke ich von Herzen.“